Portierung der Handynummer während der Vertragslauzeit

Handynummer Portierung

Bislang war es nur möglich eine Handynummer nach Ende des Mobilfunkvertrages zu einem neuen Anbieter mitzunehmen, seit 2012 kannst du jedoch deine Handynummer auch während eines laufenden Vertrages portieren. Eine solche sofortige Portierung ist seit 2012 sogar gesetzlich verankert und muss somit von jedem Anbieter angeboten werden. Der aktuelle Vertrag bleibt natürlich weiterhin bestehen und muss demnach auch bezahlt werden.

So nimmst du deine Handynummer während der Vertragslaufzeit zu einem anderen Anbieter mit

Im ersten Schritt muss der aktuelle Anbieter über die bevorstehende Rufnummer-Portierung in Kenntnis gesetzt werden, diese sollte generell über den Kundenservice getätigt werden, einige Anbieter bieten jedoch auch ein Online-Tool hierfür an. Hat der aktuelle Anbieter diese Information erhalten, muss dieser die Handynummer 30 Tage lang für eine Portierung freigeben. Die Übernahme muss also von deinem neuen Anbieter binnen dieser 30 Tage getätigt werden, ansonsten wird die Portierung abgelehnt. Die Portierung wird ebenfalls abgelehnt, sollte der aktuelle Anbieter die Rufnummer noch nicht freigegeben haben. Dies kann beispielsweise passieren, solltest du eine Portierung auf dem schriftlichen Wege beantragt haben. Um auf der sicheren Seite zu sein, solltest du einfach beim Kundenservice nachfragen oder ein paar Tage warten, bevor du eine Portierung beim neuen Anbieter beauftragst.

Ist die sofortige Portierung erfolgreich, wirst du im Regelfall von beiden Anbietern über den Umschalttermin in Kenntnis gesetzt. Die Portierung dauert grundsätzlich nur einige Tagen und sollte auf keinen Fall länger als zwei Wochen. Beachten werden sollte zudem, dass eine Abgabe der Nummer mit bis zu 30,72 Euro berechnet werden kann. Die Mitnahme zu einem neuen Anbieter ist normalerweise jedoch kostenlos. Auf deutschlandsim.de könnt ihr die Anleitung Schritt für Schritt durchgehen.

Was passiert mit meinem alten Vertrag?

Dein alter Vertrag bleibt natürlich bestehen und muss weiterhin bezahlt werden, die neue Nummer kann jedoch nur noch mit der Sim-Karte des neuen Anbieters genutzt werden. Um deinen alten Vertrag also weiter nutzen zu können, musst du eine neue Nummer bei deinem alten Anbieter beantragen. Zur Bereitstellung einer neuen Nummer ist der Mobilfunkanbieter gesetzlich verpflichtet, dies gilt aber erst nach Beantragung des Kunden.

In Ausnahmefällen ist eine Portierung nicht möglich

In einigen Fällen ist eine Portierung der Handynummer nicht möglich, da es sich nur augenscheinlich um einen Anbieterwechsel handelt, rechtlich jedoch einem Tarifwechsel gleichkommt. Ein Beispiel hierfür wäre eine Portierung von E-Plus zu Aldi Talk oder von DeutschlandSim zu DiscoTel, dies ist nicht möglich da Aldi Talk ebenfalls von E-Plus betrieben wird bzw. DeutschlandSim und DiscoTel beide zu eteleon gehören.

Lennart

Veröffentlicht am 24. Februar 2013 von Lennart in Tutorials
Themen: , , , ,

Bloggeramt.deBlog Top Liste - by TopBlogs.deBlogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de